Was bremst Leistung?

Was raubt Mitarbeitern die Leistungsfähigkeit?

Folgende Hemmschuhe für die Produktivität wurden in einer Studie Akademie für Führungskräfte an oberster Stelle genannt:

  1. Unzureichende Kommunikation: 54,5%
  2. Unklare Aufgabenstellung: 42,6%
  3. Misstrauen 31,1%
  4. Sinn der Aufgabe unklar 27,5%
  5. Unklare Prozess-Strukturen 25,0%
  6. Unausgesprochene Konflikte 22,5%
  7. Angst 22,1%

Diese „Schreckensliste“ macht deutlich, dass klassische Personalinstrumente zur Mitarbeiterentwicklung und Motivation nicht ausreichen, um die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten dauerhaft zu erhöhen.

Wir halten es daher für erfolgreicher, die Bedingungen für erfolgreiches Arbeiten auf allen Unternehmensebenen zu analysieren und zu optimieren.

Was Sie gegen diese Hemmfaktoren unternehmen können:

  • Gegen unzureichende Kommunikation sowie unklare Aufgabenstellung hilft z.B. das gut eingeführte und kontinuierlich weiterentwickelte Instrument „Führen mit Zielen“ (Management by Objectives).
  • Gegen Misstrauen und unausgesprochene Konflikte hilft kaum etwas so gut wie die Methodiken der Mediation und der gewaltfreien Kommunikation.
  • Der Sinn der Aufgabe wird klar, wenn die Ziele des Unternehmens mit den Zielen des einzelnen Mitarbeiters verknüpft werden. Methodisch ist dies durch eine Managementmethode, wie z.B. die Balanced Scorecard, möglich.
  • Unklare Prozess-Strukturen können durch eine Prozess-Optimierung geklärt werden.
  • Angst sollte in Einzelgesprächen, z.B. in einem Coaching oder einer Maßnahme zur Persönlichkeitsentwicklung, aufgefangen werden. Transparenz und kontinuierliche Kommunikation über Erwartungen und Ziele nehmen ebenfalls die Angst.